Allergie und Immunsystem ganzheitlich behandeln

Die Allergie, sog. Atopie, stellt eine Art von Überempfindlichkeit dar. Ein fehlgesteuertes Immunsystem reagiert auf harmlose Stoffe, wie z.B. Pollen oder Nahrungsmittel, so als würden diese Stoffe eine Bedrohung für den Körper darstellen. Die Entzündungsreaktion, die durch Freisetzung von Histamin hervorrufen wird, ist nicht mehr angemessen, sondern überschießend. Laut RKI erkranken im Laufe ihres Lebens mehr als 20% Kinder und 30% Erwachsene.

 

Wie entstehen Allergien?

 

Gestörte Darmflora

Eine gestörte Darmflora kann zum Beispiel durch die Einnahme von Antibiotika hervorgerufen werden. Billionen von Mikroorganismen (das Mikrobiom) bewohnen in verschiedenster Vielfalt unser Verdauungssystem, die Schleimhäute (Auge, Nase, Mund, Lunge, Urogenitaltrakt) und natürlich die Haut. Sie sind die essenziellen Mitbewohner unseres Körpers, wobei sie schützen oder uns krank machen können. Die Änderung in der Diversität (Vielfalt) wird mit Entstehung der Krankheiten assoziiert.

Ich begrüße es, dass man endlich begonnen hat, den Funktionen der Darmbakterien mehr Bedeutung beizumessen. Hierzu passt auch, dass schon Paracelsus im 16. Jahrhundert gesagt hat: „Der Tod sitzt im Darm“.

Auch wenn Antibiotika ihre Berechtigung haben, können sie stark und nachhaltig die physiologische Zusammensetzung der Darmflora stören.

Übertriebene Hygiene

Die Haut umgibt den Körper wie eine schützende Hülle. Der sog. Säureschutzmantel (durch Schweiß und Talgdrüsen gebildeter Film) mit einem pH Wert zw. 4,7-5,75 wirkt antimikrobiell. Sowohl das übermäßige Duschen als auch verstärkte Hygienemaßnamen zerstören den Schutz, was auch wiederum heißt – das Mikrobiom wird verändert. Die Entstehung von Hauterkankungen ist vorprogrammiert.

Also Desinfektionsmittel gehören nicht auf dem Esstisch, sondern in den medizinischen Bereich!

Übrigens, man hat beobachtet, dass in einem weniger hygienischen Umfeld, z.B. am Bauernhof, Allergien seltener auftreten.

Weitere Einflüsse

Durchgemachte Infektionen, hormonelle Veränderungen, Stress – auch hier haben die Darmbakterien ihre Finger im Spiel. Überstandene Infektionen verändern die Zusammensetzung der Darmflora. Hormonelle Veränderungen stehen in enger Beziehung zum Immunsystem. Stress verändert die Stabilität der Darmflora, denn Cortisol schwächt die Darmbakterien. Wir Menschen greifen nicht zum Apfel, sondern lieber zur Schokolade, denn diese enthält Stoffe, die uns für gewisse Zeit beruhigen können. Resultat: Die Zahl der guten Keime nehmen ab, die Zahl der schlechten Keime breitet sich dafür aus.

Fazit: Das Mikrobiom ist überall. Die Artenvielfalt ist entscheidend für die Gesundheit.

Zum Glück kann unser Körper vieles kompensieren bzw. ausgleichen. Wir werden nicht sofort krank. Aber eine dauerhafte Überlastung unseres Organismus kann zu Allergien führen.

Es kommt hier zu typischen Symptomen, wie z.B. die Augen jucken und tränen, die Nase läuft, im Rachen kribbelt es, Niesanfälle, Atembeschwerden oder Juckreiz. Die Atopie kann natürlich zu verschiedenen Erkrankungen führen, wie z.B. Asthma bronchiale, Neurodermitis, Heuschnupfen. Auch die Gefahr eines anaphylaktischen Schocks muss in diesem Zusammenhang genannt werden.

 

Wie ich in meiner Heilpraktikerpraxis Allergien behandle

Hier gibt es verschiedene Möglichkeiten. Schulmedizinisch behandelt man z.B. mit Kortison und Antihistaminika. Diese können das Leben sehr erleichtern, bringen aber die eine oder andere Nebenwirkung mit sich und lösen das Problem nicht dauerhaft.

Naturheilkundlich wird hier unter Berücksichtigung der ganzheitlichen Zusammenhänge therapiert.

Meine Therapiemethode zielt darauf ab, zunächst das innere Milieu zu entlasten. Mittels Darmcheck wird der Zustand u.a. der Darmflora ermittelt. Und dann stellt sich für mich die Frage: Wie geht es den anderen Organen? Wie geht es der Psyche? Wie sieht es mit der Ernährung aus? Wichtig sind auch die Analyse der Mikronährstoffen und die persönliche Konstitution des Patienten. Die Frage dazu: Aus welchem Terrain (Boden) entstand die Krankheit? Unter Berücksichtigung all dieser Aspekte erstelle ich ein individuelles, naturheilkundliches Therapiekonzept.

Meine Überzeugung: je eher wir handeln, desto schneller unterstützen wir den Körper auf seinem Weg zur Gesundheit!

Es gibt immer eine Alternative – auch für Sie!

Ich berate Sie gerne.

 

Kostenfreies Kennenlernen

Ich biete all meinen Neu-Patienten ein kostenfreies telefonisches Erstgespräch von 15 min an. Mir ist es wichtig, dass Sie sich bei mir wohlfühlen.

Praxis für Microkinesitherapie und Naturheilkunde • Agata Block

Zweibrückenstraße 685/2. OG  • 84028 Landshut • Telefon: 0170 1939026 • Email: info@naturheilpraxis-block.de